Vorstellungen der Saison

Sing-Sprech-Kabarett

Mit dem Programm Amor und Psycho bewegt sich die Berliner Kabarettistin, Sängerin und Pianistin 
traumwandlerisch auf dem schmalen Grat zwischen Liebe und Wahn- sinn.

Das Herz zerschossen von Amors Pfeilen, wie schön wäre das! Doch stattdessen ist das Hirn zermürbt von den eigenen Psychosen. Darf man als Veganer die Salamitaktik anwenden? Egal. Vanessa Maurischat versucht Ordnung in eine unordentliche Welt zu bringen. Sie führt uns schön vor Augen, dass unser Bild von Liebe manchmal einem Klischee gleicht, über das man nur noch lachen kann.

Ein Muss für Liebhaber des unpolitischen Kabaretts.

amorundpsycho.de

 

Der Walliser Schauspieler Diego Valsecchi und der Winterthurer Theatermusiker
Pascal Nater begeistern mit ihrem eigenständigen Musikkabarett immer mehr Zuschauerin der Schweiz. Sie haben sich einen Namen gemacht als Kabarettisten, die bissige Satire und poetische Beobachtungen gleichermassen überzeugend in wohlklingende Musik fassen können.
In Ihrem vierten Programm suchen sie nur eines: Harmonie! Das Problem ist bloss: die böse Welt ist voll von Widersprüchlichkeiten und falschen Tönen. Statt Liebe zu machen, pflegt man(n) die Liebe zur Macht. Wie soll man da von der Konkurrenz zur Konkordanz finden?
www.valsecchi-nater.ch

 

Weltweit auf Tournee! Nun kommen die zwei preisgekrönten Pantomimen aus Berlin nach Bolligen mit «Hereingeschneit»!
Die sieben Bewohner eines Dorfes in den Bergen leben in völliger Einsamkeit. Eines Nachts versetzt ein Schneetreiben die Menschen in einen jahrelangen Schlaf. Als alle Dorfbewohner erwachen, machen sie eine wunderbare Entdeckung: Die Einsamkeit scheint von Stund an beendet ...Die Träume jedes Einzelnen sind die Episoden dieses Theaterabends ganz ohne Worte.
Mit ihrem fulminanten Bildertheater voller Magie, geistreicher Comedy, optischen
Illusionen und Emotionen begeistern die beiden Künstler alle.
www.bodecker-neander.de

 

Nicht etwa chinesisch – nein, echt berndeutsch! Sogar das Instrument «Hang», es gehört zur Familie der Handpans, wurde in Bern erfunden.

Bruno Bieri und Sandro Schneebeli, ein Musikerduo, das 2015 auch schon im Reberhaus mit «Konzert im Dunkeln » aufgetreten ist, überzeugt mit betörender Musik aus vielen Genres. Inspiriert vom Hang-Klang, ertönen Lieder mit und ohne Worte, mal Obertongesang mit Juz, mal Mönchsgesang aus dem Himalaya, mal Berner Troubadour mit einem Hang zu Mani Matter.

Das Zusammenspiel mit dem virtuosen Gitarristen verspricht ein besonderer Leckerbissen!

Wie ensteht eigentlich eine Wetterprognose bei SRF Meteo? Wo liegt der Unterschied zwischen Wetter und Klima? Inwiefern hat sich das Klima verändert? Gibt es in Zukunft überhaupt noch Schnee oder müssen wir uns an Hitze und Trockenheit wie im Sommer 2018 gewöhnen? Das und noch mehr erfahren Sie vom SRF Meteorologen Gaudenz Flury.
www.srf.ch/meteo/ueber-uns/gaudenz-flury-2

 
 

So erfrischend und musikalisch interessant war die Schweizer Volksmusik schon lange nicht mehr zu hören!
Mit dem prominent besetzten Trio begegnen sich drei herausragende Schweizer Volksmusiker, die sich seit Jahren abseits der ausgetretenen Pfade traditioneller Musik bewegen. Die mehrfach ausgezeichneten Musiker gehören unbestritten zu den besten ihres Genres.
Flückiger, Gabriel und Huber haben den grossen Hype um die Neue Schweizer Volksmusik der letzten Jahre wesentlich mitgestaltet. Die mit Ernsthaftigkeit und höchster Konzentration gespielte Musik ist eine wahre Entdeckung jenseits aller Konventionen.
www.ambäck.ch

 

Glück ist, wenn sich die dunkel-samtige Stimme «der Kreisler» mit den dicht gereimten, spritzigen Texten von Roger Stein und dessen facettenreichem Spiel am Piano verbindet. Wenn die beiden Wortjongleure die «Generation Konfliktfrei» aufs Korn nehmen und dabei ihre preisgekrönten, aufmüpfigen Wortfront-Lieder zum Besten geben. Rockig, frech und herzerwärmend.
Sandra Kreisler, Tochter des legendären Wiener Satirikers und Liedermachers Georg Kreisler ist eine grosse Chanson-Sängerin und scharfzüngige Satirikerin zugleich. Sie hat sich längst vom grossen väterlichen Vorbild gelöst und steht diesem in Sachen Wortwitz und Musikalität in nichts nach.
www.wortfront.com

 

Winter 1941 in Görlitz: 400 französische Kriegsgefangene sitzen in zerlumpten Kleidern auf Holzbänken und hören eine Uraufführung. Vier Gefangene spielen das Werk, das Olivier Messiaen für seine mitgefangenen Musiker komponierte. Die Instrumente – das Klavier, die Klarinette und das Cello – sind kaputt. Und dennoch, sagt Messiaen später, sei nie wieder mit mehr Aufmerksamkeit seiner Musik zugehört worden. Dieses tiefgründige und vielseitige Werk spielt das Ensemble Nardis: Gabriel Walter, Klavier, Lanet Flores, Klarinette, Valentina Jacomella, Violine, Gabriel Wernly, Violoncello.

Dazwischen liest Hans Flury Gedichte von Paul Celan.
www.wernlywalter.ch

 

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang.
Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum  Einfrauorchester und endlich hat ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes.
Nach voll besetzten Sälen landauf landab, in Zusammenarbeit mit Kultur Raum Reberhausin Bolligen zu sehen.
www.einfrauorchester.ch

 

In seinem vierten Soloprogramm spannt Christoph Simon den Bogen vom verzagten Ich zum Universum. Sie suchen das Gute und Wahre und finden das Leichte und Katzenkörbe: Der Poet, der alte Hippie und die junge Hausärztin. In weiteren Hauptrollen: Ein VW-Bus, Tigerbalsam und der Schweizer Nationalpark. Bonusmaterial: Wie man Jugend durch Charme
ersetzt! Wie man alle Wünsche erfüllt! Nichts tun und alles erreichen!
«So unterhaltsam wie die schärfste Stand-Up-Comedy.» (Der Bund)
«Charme, Humor, subtil und auch ein wenig tragisch. Erzählkunst in Perfektion.» (Seetaler Bote). 2018 Gewinner des Salzburger Stiers!
Also, nicht verpassen!

www.christophsimon.ch