Die Geschichte

 

Warum "Aulaverein"? Die Begründung liegt in der Entstehung des Vereins.

Das im Jahre 1957 gebaute  Schulhaus Rothus verfügte über eine Aula.

Maler und Eisenplastiker Werner Witschi begeisterte einige interessierte Leute, so unter anderen die Lyrikerin Ruth Kobel, Heinrich Jucker und Otto Kiener, mit der Idee, die Aula für kulturelle Veranstaltungen zu nutzen. Zu diesem Zweck wurde der Aulaverein gegründet.

Dr. Gerhart Wagner war der erste Präsident. Ihm folgten Fabio Colinet, Marlies Kornfeld, Roland Batt, Rolf Burgermeister, Fred Rufer und Rolf Studer. Seit 2018 ist Stefan Vögeli Präsident.

2017 feierte der Aulaverein sein 60-jähriges Bestehen.

Viele Künstler von Rang und Namen traten bisher in Veranstaltungen des Aulavereins auf. Einige Beispiele: César Keiser und Margrit Läubli, Franz Hohler, Dimitri, die Berner Troubadours, das Füri Quartett, Arthur Loosli, Erich von Däniken, Elsi Attenhofer und Lukas Ammann, Dölf Reist, der Himalaya-Besteiger Heinrich Harrer, Kaspar Fischer, das Guarneri Trio aus Prag, George Gruntz, Lorenz Keiser, Ursus und Nadeschkin, Linard Bardill, Tinu Heiniger, Massimo Rocchi, Hans Heinz Schneeberger, Peter Lukas Graf, Camerata Lysi, die Bagatellos, Jean Tinguely, Michail Schischkin, Michael Zisman, Uwe Schönbeck, Dodo Hug, Theatercabaret Birkenmeier, I Salonisti, Hanspeter Müller-Drossaart, Swiss Jazz Orchestra, Ulrich Tilgner, Philipp Fankhauser, Pippo Pollina, Barbara Dennerlein uvm.

Seit die Gemeinde Bolligen 1998 das Reberhaus als Kultur-und Begegnungshaus ausgebaut hat, finden die Veranstaltungen des Aulavereins dort statt.